Seit 1863

Aktuelles

vorgezogene Betriebsferien

Auf Grund von krankheitsbedingten Personalausfällen mussten die Sommerferien des Restaurants vorgezogen werden:

Wir bedauern diese Situation und bedanken uns für das entgegengebrachte Verständnis.

Ihr Braui-Team

Ferien: 20.06. – 30.07.

Mittwochs-Zwickeln

Ab Mittwoch, 09.05.2018 bis Mitte September, kannst du auch wieder mittwochs von 16.00h – 18.00h bei uns deine Krüge abfüllen lassen.

Wir freuen uns auf deinen Besuch.

Small Batch N°5 – Smoked Malt

GREIF ZU, ES GEHT UM DIE LETZTEN TROPFEN!

Das Rauchbier ist eigentlich in seinen Grundzügen ein Märzenbier, wobei der klassische speckige Rauchgeschmack vom Gerstenmalz stammt, welches über gut gelagerte Buchenscheite fertig gedarrt wurde. Dieser Rauch gibt dem Malz die typischen Geschmacksnoten, die als speckähnlich beschrieben werden können.

 

In den alten Zeiten waren alle Darren direkt befeuert. Daher war rauchiges, dunkles Malz auch die Norm. Heutzutage werden Rauchbiere überwiegend aus regulären Basismalzen, unter Zugabe von Spezial-Rauchmalz hergestellt.

 

Aufgrund des dominanten Raucharomas benötigen Rauchbiere keinen Aromahopfen. Der würde in einem solchen Geschmacksprofil einfach untergehen. Daher wurde das Bier nur mit Bitterhopfen versetzt.

Das Wasser aus unserer Gegend

Hopfe, Malz u Wasser

Das Lied «Hopfe, Malz & Wasser» ist Resli Burris persönliche Ode an das Bier der Brauerei Albert Egger AG in Worb.

Video auf YouTube ansehen

KOMPOSITION & TEXT: Resli Burri © 2014, MUSIK: Pascal Dussex (Gesang), Resli Burri (Gesang & Banjo), Brigitta Weber (Backing Vocals), Thomas Aeschbacher (Schwyzerörgeli), Mago Flück (Kontrabass), Claudio von Arx (Sax), Sam Liniger (Guitar), Daniel Schärer (Bass), Benjamin Schärer (Drums), Blaskapelle Worb, CAST: Resli Burri, Michael Wäckerlin, Pascal Dussex, Brigitta Weber, Mago Flück, Claudio von Arx, Mitarbeiter der Brauerei Worb, Blaskapelle Worb u.a., KONZEPT: Florian Wyss, REALISATION: flowy.ch, REGIE: Florian Wyss, DP: Lukas Franz, KAMERA-ASSISTENZ: Thomas Karrer, REGIE-ASSISTENZ: Andreas Schär, SCHNITT: Anne Corsten, MASKE: Neva Martignoni, RUNNER: René Wyss / Georg Schnock, FX-CREATIVE: Kaspar Kilchenmann, GRAFIK: Leo Matkovic